Praktika

04.12.2015, 10:38 Uhr
 
Praktikumsbericht von Robert Bothe (02.11.2015 - 04.12.2015)
In meinem fünfwöchigen Praktikum bei dem Brandenburgischen CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Klaus-Peter Schulze konnte ich hautnah in das Arbeitsgeschehen im Deutschen Bundestag eintauchen. Zuvor kannte ich die Welt der Politik und die des Bundestages eigentlich nur aus den Medien. Obwohl ich mich schon immer für die Vorgänge in der Politik und deren Themen interessiere, war mir diese Welt bisher etwas Fernes und Unnahbares. Ich konnte mir nur schwer vorstellen, was alles zu den Aufgaben eines Abgeordneten zählt. Während meines Praktikums erlebte ich ein breites Spektrum an Themen, Aufgaben und Terminen eines Abgeordneten.
In den Sitzungswochen durfte ich Herrn Dr. Schulze beispielsweise als Beobachter mit zu einigen seiner Termine begleiten. Hierzu zählten die sogenannten AG-Sitzungen des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und des Tourismusausschusses. Dort werden fraktionsintern alle der AG entsprechenden Themen zur Vorbereitung auf die immer am nächsten Tag stattfindenden parteiübergreifenden Ausschusssitzungen besprochen. Durch meine Teilnahme an diesen Veranstaltungen erhielt ich aus nächster Nähe Informationen über aktuelle und sehr interessante Themen. Darüber hinaus durfte ich einige Male als Zuschauer an Plenarsitzungen teilnehmen. Mein persönliches Highlight war die Plenarsitzung, in der die Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach und die wichtigsten Minister anwesend waren. Ich war völlig begeistert, diese wichtigen politischen Vertreter einmal aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen.
 
In den Zeiten im Büro recherchierte ich als Zuarbeiten für Herrn Dr. Schulze über aktuelle politische Themen und Themen, die seine Ausschüsse betreffen. Häufig schrieb ich auch kleine Artikel für die Webseite über besondere Ereignisse, wie z. B. über den Besuch von interessierten Besuchergruppen. Während meines Praktikums lernte ich kennen, was es bedeutet, in einem gut geleiteten Büro arbeiten zu können. Der Dank gilt Herrn Dr. Schulze, Herrn Höhno, Frau Thieme und Herrn Wußmann, die mich sehr freundlich aufnahmen, integrierten und dafür sorgten, dass die fünf Wochen wie im Flug vorbeigingen und ich am letzten Praktikumstag doch etwas melancholisch wurde. Durch die zahlreichen Aufgaben in den unterschiedlichsten Gebieten war kein Tag langweilig.
 
Resümierend ist zu sagen, dass das Praktikum im Deutschen Bundestag wirklich eine sinnvolle Ergänzung des Studiums war. Ich weiß jetzt besser, wie sich die Abläufe in der Schaltzentrale unserer Politik gestalten und was die Aufgaben von Bundestagsabgeordneten sind.