Reden

08.06.2017
TOP 15 Kohleausstieg


 
18.05.2017
TOP 10 Verbesserung des Hochwasserschutzes
 
27.04.2017
TOP 25 – Gesetz zur Anlage VI des Umweltprotokolls zum Antarktis-Vertrag vom 14. Juni 2005 über die Haftung bei umweltgefährdenden Notfällen (Antarktis-Haftungsannex)
 
22.11.2016
Die Beschlussempfehlung zum Bundeshaushaltsplan wurde im Plenarsaal für den Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit debattiert.
 
20.10.2016
ZP Schutz von Walen und Delfinen stärken
 
06.09.2016
Wildtierschutz weiter verbessern – illegalen Wildtierhandel bekämp-fen
 
12.05.2016
Die Anträge der Fraktion Die Linke und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Thema Ausstieg aus der Braunkohleverstromung sowie zur Braunkohlesanierung durch die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) waren Anlass für eine lebhafte Debatte am Abend des 12. Mai 2016 im Plenum des Deutschen Bundestages. Für die CDU/CSU-Fraktion sprachen die Lausitzer Bundestagsabgeordneten Michael Kretschmer (Sachsen) und Dr. Klaus-Peter Schulze (Brandenburg). Schulze machte deutlich, dass der gleichzeitige Ausstieg aus der Atom- und Kohleenergiegewinnung unrealistisch ist, solange Netzausbau und Speicherkapazitäten nicht in ausreichendem Maße vorliegen.
 
17.12.2015
Klaus-Peter Schulze stellte in seiner Rede zum Antrag "Herdenschutz ist Wolfschutz" der Fraktion Die Linke die Position der CDU/CSU-Fraktion zum Thema Wolfsmanagement dar: "Der Wolf hat sich in Deutschland aufgrund der Naturschutz-rechtlichen Rahmenbedingungen wieder angesiedelt und ist zurück in unserem Alltag.
 
15.10.2015
Klaus-Peter Schulze sprach im Rahmen der zweiten und dritten Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Umsetzung der Verpflichtungen nach dem Nagoya-Protokoll. 
 
22.05.2015
Die Debatte über die Nutzung von Braun- und Steinkohle bestimmen die Themen in der Lausitz und in Mitteldeutschland. Klar ist, dass die Lausitz nicht weitere 150 Jahre auf die Braunkohle setzen kann.