Neuigkeiten

01.09.2016, 13:28 Uhr

Von der Traube zum Wein

(Schenkendöbern) Im Ortsteil Grano der Gemeinde Schenkendöbern besuchte Dr. Klaus-Peter Schulze gemeinsam mit dem Bürgermeister Peter Jeschke das Kompetenzzentrum Weinbau Niederlausitz. 

Auf dem Weinberg Grano
Mit großem Enthusiasmus begannen die leidenschaftlichen Winzer 2004 auf circa 1,63 Hektar Fläche Rebstöcke zu pflanzen. Seitdem werden 22.000 Kilo Weintrauben jährlich zu verschiedenen bekannten und ausgefallenen Weinsorten, wie zum Beispiel  Spätburgunder, Limburger, Rosenbacher Perle, Acolon oder auch der Sorte Phoenix verarbeitet. Die Herstellung erfolgt in der Weinscheune Grano. Neben der Weinherstellung bieten die Räumlichkeiten genügend Platz für Familienfeiern oder andere Veranstaltungen.

Die Granoer Pioniere des Weinbaus haben sich im Gubener Weinbau e.V. zusammengeschlossen, um  das traditionelle Weingeschäft in Brandenburg wiederzubeleben. Die Weinsorten werden unter anderem im Gubener Rewe, bei Getränke Schenker oder in Gaststätten der Umgebung angeboten. Auch im Forster Rosengarten sind die verschiedenen Weine bereits erhältlich.  Aufgrund der steigenden Nachfrage ist die Suche nach interessiertem Nachwuchs besonders wichtig, aber auch schwierig. Wer mitmachen möchte, kann sich unter www.weinbau-guben.de informieren.

Dr. Schulze war sehr beeindruckt von der Leistung der Vereinsmitglieder, die viel Kraft und Zeit investiert haben, eine jahrhundertealte Tradition wieder aufleben zu lassen.  

Bilderserie