Neuigkeiten

07.12.2016, 11:30 Uhr

Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren über Landwirtschaft 4.0

Auf Einladung der CDU-Fraktion im Brandenburger Landtag sowie dem Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie besuchte der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Dr. Klaus-Peter Schulze am Mittwoch, den 30.11.2016, die Abendkonferenz zur Digitalisierung im Agrar- und Ernährungssektor („Landwirtschaft 4.0“). Die Veranstaltung fand im Brandenburger Landtag in Potsdam statt.

Klaus-Peter Schulze mit Maria Flachsbarth, Barbara Richstein und Michael Schierack
Ziel des Abends war ein Meinungs- und Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu den Chancen und Risiken, die mit der zunehmenden Digitalisierung einhergehen. Prof. Dr. Michael Schierack MdL, Wissenschaftspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, begrüßte die Teilnehmer und verwies auf die Aktualität des Themas.
 
Fachlichen Input gab es durch Beiträge von Prof. Reiner Brunsch, Sprecher des Leibniz-Forschungsverbundes "Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung", der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Dr. Maria Flachsbarth, sowie Prof. Cornelia Weltzien vom Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V..
 
Im Anschluss diskutierten Alois Gerig MdB, Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft im Deutschen Bundestag, Cornelia Weltzien, Reiner Brunsch sowie Maria Flachsbarth als Podium mit dem Publikum über das interessante Thema. Die Anwesenden waren sich einig, dass die Digitalisierung in allen Bereichen Einzug gehalten hat. Die Landwirtschaft spielt in diesem Sinne sogar eine Vorreiterrolle. Als künftige Herausforderung wurden der bessere Austausch von erlangtem Wissen sowie die Sicherung von Daten definiert.