Neuigkeiten

05.01.2017, 12:10 Uhr

Volksinitiative „Bürgernähe erhalten, Kreisreform stoppen“

(Döbern) Volksinitiative „Bürgernähe erhalten, Kreisreform stoppen“ Bundestagsabgeordneter Dr. Klaus-Peter Schulze, Landtagsabgeordneter Raik Nowka und Eberhard Brünsch von den Freien Wählern Spree-Neiße danken engagierter Döberner Bürgerin Frau Sigrid Erhard

E. Brünsch, R. Nowka MdL, Frau Erhard und Dr. Schulze MdB (v. l.)
Seit dem 01.11.2016 läuft die Unterschriftenaktion der Volksinitiative „Bürgernähe erhalten, Kreisreform stoppen“. In der Region Cottbus/Spree-Neiße haben bereits mehrere Tausend Bürgerinnen und Bürger unterschrieben. Von den Vertretern der Landesregierung wird die Unterschriftenaktion gern als Aktion von Politikern und Verwaltungsangestellten verspottet. Die Eigeninitiative der Döberner Bürgerin Frau Sigrid Erhard entkräftet diese Behauptung. Sie sammelte allein ca. 900 Unterschriften für die Volksinitiative. Dieses Engagement würdigten der Bundestagsabgeordnete Dr. Klaus-Peter Schulze, der Landtagsabgeordnete Raik Nowka gemeinsam mit Eberhard Brünsch von den Freien Wählern Spree-Neiße, die ebenfalls diese Initiative unterstützen, mit einem Blumenstrauß. Auf die Frage, warum Frau Erhard diese Volksinitiative so aktiv in ihrer Freizeit unterstützt, äußerte sie: „Ich finde es nicht gut, wenn Verwaltungsentscheidungen fern von uns Bürgern getroffen werden, besonders, wenn sie in meinen Augen für niemanden nutzbringend sind.“ Und ergänzt: „Wer nicht kämpft, hat schon verloren“ Sie dankt vor allem Herrn Sinningen von der Post-Apotheke, der sie mit Kopien der Listen stets unterstützte.

Bilderserie