Neuigkeiten

20.03.2017, 15:21 Uhr

Pressemitteilung: Staatskanzlei zeigt keine Reaktion

Der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze hatte sich hinsichtlich der durch den Deponiebrand im polnischen Brożek verursachten Emissionen am 14. März 2017 an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie an die Staatskanzlei des Landes Brandenburg gewandt. Schulze ging es für eine schnelle Problemlösung vor allem um die Klärung der Zuständigkeit.

„Von Seiten des BMUB gab es innerhalb kürzester Zeit eine Rückmeldung. Die Staatskanzlei von Ministerpräsident Dietmar Woidke hat jedoch trotz mehrmaliger Nachfrage bis heute nicht reagiert“, so Schulze. Während somit auf Seiten der Staatskanzlei Funkstille herrscht, hat CDU-Landrat Harald Altekrüger mit seinem polnischen Amtskollegen einen Lösungsansatz zur Beendigung der Emissionen im Grenzgebiet erarbeitet.