Neuigkeiten

28.03.2017, 13:09 Uhr

Pressemitteilung: Bundestagsabgeordnete setzen Zeichen für Erhalt von Alleen

Gestern haben mehrere Mitglieder des Deutschen Bundestages zusammen mit der Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, Kathrin Schneider, an der Bundesstraße 2 einen Ahornbaum gepflanzt. Die interfraktionelle Parlamentsgruppe „Kulturgut Alleen“ will damit auf ihr zentrales Anliegen aufmerksam machen: Die Vereinbarkeit von Verkehrssicherheit und Alleenschutz.

Die Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Schulze, Josef Göppel und Stephan Kühn (v.l.n.r.) gemeinsam mit Verkehrsministerin Kathrin Schneider bei der Baumpflanzung
Der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze nahm an der Baumpflanzung teil und erklärt: „Die Alleen stellen ein wichtiges Kulturgut dar, sind Lebensraum vieler Arten und filtern Feinstaub. Daher sollten sie nicht leichtfertig der Verkehrssicherheit geopfert werden. Hier gibt es mit Geschwindigkeitsbegrenzungen, intensiveren Kontrollen und der Anbringung von Schutzplanken hinreichend alternative Maßnahmen.“
 
Die Baumpflanzung bildete den Abschluss einer Presse-Informationsfahrt durch ausgewählte brandenburgische Alleen. Dabei wurden die Herausforderungen des Alleenerhalts durch Experten exemplarisch an Jungbaumpflanzungen, alten Baumbeständen, einer Allee mit Schutzplanken sowie problematischen Pflanzstandorten erläutert.