Archiv

21.07.2016

Sommertour bei Dr. Weise

(Cottbus, 21.07.2016) Einen gelungenen Einstieg in die Sommertour der beiden CDU-Abgeordneten MdB Dr. Klaus-Peter Schulze und MdL Prof. Michael Schierack hatten diese beim Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde St. Nikolai Dr. Uwe Weise. 

Pfarrer mit Weitblick - Dr. Weise möchte die Kirche in der Mitte der Gesellschaft halten
Dr. Uwe Weise ist noch relativ frisch im Amt, erst im letzten Jahr hat er dieses von seinem Vorgänger Herrn Polster übernommen. Zuvor war er in Neuzelle tätig. In dem Gespräch beschrieb er lebhaft die Unterschiede einer ländlichen und einer städtischen Gemeinde. Dabei verwies er beispielhaft darauf, wie Kirche zum Politikum werden kann, wenn Parteien oder gesellschaftskritische Organisationen wie die Codiga, den Kirchplatz als öffentlichen Raum betrachten und sich diesen zu Nutze machen wollen. 
 
Die Abgeordneten kamen mit Dr. Weise aber auch über tagespolitische Themen, wie dem Leitbildentwurf der rot-roten Landesregierung, dem Verkauf von Vattenfall an EHP und dem Strukturwandel in der Lausitz ins Gespräch. Denn diese Themen sind für einen Pfarrer relevant, da sie die Menschen in seiner Gemeinde bewegen. Er ist mit den Cottbuserinnen und Cottbusern im Gespräch und kennt die Ängste und Wünsche der Menschen. Diesen Weitblick, wie ihn Dr. Weise hat, macht es erst möglich Kirche in der Mitte der Gesellschaft dauerhaft zu verankern. 
 
An dieser Stelle möchten wir Sie auf eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung am 20. September hinweisen. Im Rahmen der Cottbuser Runde wir zum Thema „Woran werden wir morgen glauben? Gesellschaft mit und ohne Gott“ 
ab 17 Uhr in der Oberkirche/ Bonhoefer Saal diskutiert werden. Als Gesprächspartner sind sowohl Dr. Weise, Thomas Rachel (Bundesvorsitzender evangelischer Arbeitskreis), Gennadi Kuschnir (Vertreter der jüdischen Gemeinde Cottbus) und Michael Schierack eingeladen.