Dr. Klaus-Peter Schulze MdB
Besuchen Sie uns auf http://www.klaus-peter-schulze.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
08.03.2018, 19:23 Uhr
„Forum Lausitz“ in Weißwasser – Erfolgreiche Initiativen in der Region
(Weißwasser) Bundestagsabgeordneter Dr. Klaus-Peter Schulze beim „Forum Lausitz“ zum Thema „Die strukturelle Entwicklung der Lausitz durch Innovationen voranbringen“
Nach Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) soll das „Forum Lausitz“ ein Baustein zum Strukturwandel in der Lausitz sein. Dazu wurden den ganzen Tag erfolgreiche Initiativen in der Region vorgestellt. Aus Termingründen konnte Dr. Schulze auf Einladung der Sächsischen Staatskanzlei leider nur an der Podiumsdiskussion zum Thema „Die strukturelle Entwicklung der Lausitz durch Innovationen voranbringen“ teilnehmen. Begrüßt als Bürgermeister, der mit seinem Amtskollegen aus Spreetal Manfred Heine frühzeitig in Industrieansiedlungen investierte, ist Dr. Schulze der Meinung, dass die positive Einstellung der Bevölkerung zur Industrie und die bereits vorhandenen Industriegebiete wie z.B. Schwarze Pumpe und Boxberg sehr gute Voraussetzungen sind, um einen großen Industrieanker und viele kleinere Industrieunternehmen anzusiedeln. Planungsverfahren müssen jedoch seitens der Politik verkürzt werden und die im Bundesverkehrswegeplan, auch durch seine Initiative hin, festgeschriebenen Umgehungsstraßen schnell realisiert werden. Die Gefahr ist sonst groß, dass die Menschen der Region ihre positive Grundeinstellung zu Industrieansiedlungen in der Lausitz ändern, da sie z.B. durch Verkehrslärm zu sehr belastet sind. Ein weiterer wichtiger Punkt ist nach Auffassung von Dr. Schulze, dass auch größere Unternehmen, die die Absicht haben, in der Lausitz zu investieren von Fördermitteln profitieren können, was derzeit nur den kleineren Unternehmen vorbehalten ist. Dies ist aufgrund der finanziellen Kapazität der kleineren Unternehmen zwar verständlich, aber um einen Industrieanker anzusiedeln, muss die Politik Geld in die Hand nehmen, ist sich Schulze sicher. Geredet ist genug, jetzt muss gehandelt werden.
Bilderserie