Neuigkeiten

28.05.2018, 17:35 Uhr

20-Jahre Abwasserbehandlungsanlage Gubin-Guben GmbH

(Guben) Geplant in den 1990er Jahren feiert eine grenzüberschreitende Erfolgsgeschichte ihr Jubiläum.

Am 24. Mai lud der gemeinsame Abwasserverband der Neiße-Städe zur Feier auf das Klärwerksgelände nach Gubin ein.
Dr. Schulze berichtete in seinem Grußwort von seiner damaligen Tätigkeit als Umweltdezernent im Landkreis Spree-Neiße, als auch die Orte Burg, Spremberg und Döbern neue Kläranlagen in der Planungsphase hatten.
Die Geschichte des Projektes begann 1992 mit dem Beschluss der Gubener Stadtverordnetenversammlung die bestehende mechanische Kläranlage zu ersetzen. Als die Pläne zwei Jahre später konkreter wurden kamen die Gubiner Stadträte auf die Stadt Guben zu, mit dem Vorschlag eine gemeinsame Anlage auf polnischem Gebiet zu errichten, wie es einst auch war. An einen EU-Beitritt Polens hatte zu dieser Zeit keiner der Verantwortlichen um die damaligen Bürgermeister gedacht.
Die Kostenvorteile einer größeren gemeinsamen Anlage für beide Städte lagen auf der Hand. Jedoch mussten viele bürokratische Hürden genommen werden und auch die Tatsache, dass Abwässer von Deutschland zur Reinigung nach Polen geleitet werden.
Der damalige CDU-Bundesumweltminister Klaus Töpfer setzte sich auch für den Bau der gemeinsamen Abwasserbehandlungsanlage ein. Die Finanzierung wurde mit 10 Millionen Euro vom Land Brandenburg gefördert.

Czesław Fiedorowicz, der Vertreter der Gemeinde Gubin lobte ausdrücklich die grenzübergreifende Zusammenarbeit der Behörden. Das Klärwerk ist perfektes Beispiel für ein erfolgreiches Deutsch-polnisches Projekt.