Neuigkeiten

28.06.2018, 11:01 Uhr

Zu Besuch in Ostthüringen

In der vergangenen Woche besuchte der Lausitzer CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze seinen Fraktionskollegen Volkmar Vogel in dessen Wahlkreis in Ostthüringen. In Ronneburg informierten sich die Politiker über den Fortschritt der Sanierungsarbeiten der Wismut GmbH. Dieses Bundesunternehmen ist mit der Sanierung und Rekultivierung der Hinterlassenschaften des Wismut-Bergbaus in Osttühringen betraut. Dort stehen ähnliche Aufgaben wie in der Region Lausitz mit Blick auf Rekultivierung und Sanierung an. Bei dem Besuch der Bundestagsabgeordneten stand zudem das Thema Biodiversität auf dem Programm.

Zunächst stellten Stefan Mann (Geschäftsführer des Technischen Ressorts), Bernd Günther (Bereichsleiter) und Heike Groneberg (Betriebsrätin) betriebliche Entwicklungen der Wismut GmbH vor. Aufgaben sind für die Wismut bis mindestens 2045 zu bewältigen. Besonders die Überwachung der Sanierungsobjekte und vor allem das Wassermanagement sind zunehmend bedeutsam. Verbliebene Schadstoffe müssen über einen langen Zeitraum aus dem anfallenden kontaminierten Wasser entfernt werden. Für die Wismut GmbH gilt, den erreichten Zustand der Sanierungsstandorte zu erhalten. Sechs Azubis wurden eingestellt, die ihre Ausbildung als Facharbeiter für Bergbau-Technik im Herbst beginnen werden.

Insgesamt sind für das Unternehmen 998 Beschäftigte tätig. Diese wurden in den vergangenen Jahren mit betrieblichen Veränderungen und neuen Aufgaben konfrontiert; Umschulungen fanden statt.

Wissensvermarktung zählt ebenso zu den Kernpunkten der Wismut GmbH. Das Unternehmen verfügt über Wissen und Erfahrungen beim Verfüllen von Schächten (ca. 40) und dem Rückbau der Bergbaulandschaft. „In diesem Zusammenhang besuchten wir auch die Schmirchauer Höhe und die industrielle Absetzanlage Clumitzsch. Diese Aussichtsplattform in Ronneburg bietet einen tollen Überblick und von hier aus lassen sich diverse Vogelarten beobachten. Biodiversität wird hier gefördert. Ich danke meinem Kollegen Volkmar Vogel für den gemeinsamen Austausch und die Organisation!“, so das abschließende Fazit des Lausitzer Abgeordneten Schulze.

Foto 1 (v.l.): Bundestagsabgeordneter Volkmar Vogel, Bürgermeisterin Ingrid Amm (Kauern), Bundestagsabgeordneter Klaus-Peter Schulze, Bereichsleiter Bernd Günther, Betriebsrätin Heike Groneberg und Diplombiologe Hartmut Sänger im Gespräch über Sanierung und Flora und Fauna vor Ort.

 

Foto 2 (unten): Klaus-Peter Schulze und Volkmar Vogel im Gespräch

Fotoquelle: Peter Michaelis