Neuigkeiten

29.04.2019, 18:03 Uhr

Netzverstärkung und E-Mobilität

(Spremberg) Im Arbeitsgespräch mit Michael Schiemenz, Geschäftsführer der Stadtwerke Spremberg

Dr. Schulze besucht zurzeit die Stadtwerke seines Wahlkreises, um sich ein Meinungsbild zu den regionalen Gegebenheiten im Netzausbau in Verbindung mit der E-Mobilität einzuholen.

Was würde passieren, wenn in Spremberg und Umgebung viele Autofahrer Spremberg auf Elektroautos umsteigen würden?

Abgesehen davon, dass offensichtlich in einer Region, wo lange Wege zurück gelegt werden müssen, die Anzahl der Elektrofahrzeuge relativ gering ist, wäre ein Netzausbau des vorhandenen Stromnetzes auch bei stärkerer Nutzung der E-Mobilität nur punktuell notwendig. Entscheidend ist ein entsprechendes
Netzmanagement.

Derzeit gibt es 4 Ladesäulen in Spremberg, die sich nah an den Verteilerzentren befinden müssen. Irgendwann werde man sicher an Grenzen stoßen, denn die Sicherung der Netzstabilität für alle Stromkunden muss oberstes Ziel sein. Wie sich das nach dem Braunkohleausstieg für den Stromkunden bezahlbar gestalten soll, ist dabei für beide Gesprächspartner derzeit nicht klar.