Neuigkeiten

08.05.2019, 15:41 Uhr

Flatter-Ulme als Baum des Jahres 2019

Heute wurde Klaus-Peter Schulze die Flatter-Ulme durch Helmut Selders, Präsident des Bundes deutscher Baumschulen e.V. als Baum des Jahres 2019 überreicht. Mit dieser Auszeichnung rückt die Flatter-Ulme nun in das Blickfeld der Öffentlichkeit. 

Klaus-Peter Schulze mit Helmut Selders (links) und Markus Guhl
Im Gespräch mit dem Präsidenten und dem BdB-Hauptgeschäftsführer Markus Guhl ergab sich das Bild, dass die Flatter-Ulme von den drei in Mitteleuropa heimischen Ulmenarten am unbekanntesten ist. Trotz der großen morphologischen Unterschiede wird die Flatter-Ulme in der Wahrnehmung nicht von der der Feld- und Bergulme abgegrenzt. Die Flatter-Ulme ist jedoch weit weniger anspruchsvoll und leistet aufgrund ihrer Eigenschaften einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität. Als besondere Eigenschaft dieses bis zu 35 Meter hohen Baumes kann die sehr hohe Überflutungstoleranz, die deutlich 100 Tage pro Jahr übersteigt, angeführt werden. Damit ist eignet sie sich für Pflanzungen oder Verjüngungsmaßnahmen in Auwäldern, Bach- oder Flussauen. Das Exemplar, das Herrn Schulze überreicht wurde, wird er in einer Kindertageseinrichtung in Spremberg einpflanzen.