Neuigkeiten

11.11.2019, 12:43 Uhr

MSC Grandiosa im Hamburger Hafen getauft

Am vergangenen Wochenende hat die familiengeführte Reederei MSC mit der Grandiosa ihr vorerst umweltfreundlichstes Schiff in die Flotte aufgenommen. Klaus-Peter Schulze nutzte den Rahmen der Schiffstaufe, um mit Micheal Zengerle, zuständig bei MSC für die strategische Ausrichtung, über Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu sprechen. 

Auf der MSC Grandiosa kommen leistungsstarke Katalysatoren und Wasseraufbereitungsanlagen zum Einsatz, auf Plastik und Einweggeschirr wird verzichtet. Im Vergleich zu den Schiffen der MSC Fantasia Klasse konnte der Ausstoß von CO2 bereits erheblich gesenkt werden. MSC will weiter wachsen und wird in den nächsten Jahren weitere neue Schiffe in den Dienst stellen. Schulze betonte, dass hier das klare Bekenntnis gelten muss, die Umweltverträglichkeit weiter zu steigern und in neue Techniken zu investieren. Geplant ist bereits der Einbau von modernen Antrieben auf LNG-Basis, womit die CO2-Emissionen weiter reduziert werden können. Mit Freude nahm Schulze zur Kenntnis, dass die Reederei bereits ab Januar 2020 klimaneutral sein will. Mittels umfänglichen Ausgleichszahlungen sollen Umweltprojekte z. B. zum Schutz der Meere gefördert werden.