Neuigkeiten

10.09.2020, 13:36 Uhr

Auf Oldtimerspuren in Spremberg

(Spremberg) Der Braunschweiger Bundestagsabgeordnete Carsten Müller ist Vorsitzender des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut. Auf Einladung von Dr. Schulze erwartete ihn im Wahlkreis 64 etwas ganz besonderes auf Rädern.

Der Volkswagen Typ 166 "Schwimmwagen"
Das Autohaus E. Neumann in Spremberg ist bekannt für den Verkauf und ausgezeichneten Service der Fahrzeuge Marke Ford. Nicht viele wissen, dass Geschäftsführer Thomas Neumann auch noch einer anderen Leidenschaft fröhnt die zu einem zweiten Standbein seines Unternehmens geworden ist: die Restauration klassischer Fahrzeuge, insbesondere des Volkswagen Typ 166 Schwimmwagen.

Für Dr. Schulze Grund genug ihm im Rahmen der Sommertour einen Besuch abzustatten. Begleitet wurde er vom Abgeordnetenkollegen Carsten Müller und Peter Meyer von dem Verband Zukunft Erdgas. Beide sind Freunde klassischer Automobile. Im Showroom führte Müller die Arbeit des Parlamentskreises aus mitsamt der vielfältigen Themen, wie die Zulassungskriterien als Oldtimer (H-Kennzeichen ab 30 Jahre) oder die Ersatzteilversorgung, die im Bereich der Fahrzeugelektronik zunehmend komplexer wird.

Anschließend zeigte der passionierte Mechaniker Neumann seine Karosseriewerkstatt. Hier kann er komplett neue Karosseriewannen für den Schwimmwagen in bester Handarbeit fertigen. Schon sein Vater Erhard Neumann baute in den 1950er Jahren auf Basis des VW Käfer ein Coupé, welches dem späteren VW Karmann Ghia weit voraus war.
Das, ursprünglich für das Militär entwickelte, Fahrzeug erfreut sich auch fast 80 Jahre nach seiner ersten Fahrt großer Beliebtheit. Und wenn irgendwo auf der Welt eines dieser Fahrzeuge restauriert wird, führt der Weg meist zuerst nach Spremberg.
Natürlich kam es nach der Werkstattbesichtigung auch zu einer Ausfahrt und Wasserbefahrung des Schwimmwagens, die mit dem großen Stoewer begleitet wurde.

Doch auch Sammler gibt es in Spremberg.
Artur Lischke, der Spezialist für Motortechnik empfing die Herren in seiner Werkstatt in der Gartenstraße. Schon durch das Schaufenster sind klassische Motorräder, ein Dixi und ein Adler Sportroadster zu erblicken. Lischke erzählte gemeinsam mit seinem Sohn Gerd Erlebnisse mit den Oldtimern in der DDR-Zeit und zeigte noch zahlreiche Exponate aus der Vorkriegszeit.

Ein schöner Freitag in Spremberg, der für Freunde historischer Fahrzeuge nicht hätte besser sein können.