Neuigkeiten

07.10.2020, 13:22 Uhr

Gespräch zum Radtourismus in Brandenburg

Der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze (CDU) freute sich über Gäste aus Potsdam. Vertreter des Tourismusmarketing Brandenburgs besuchten ihn in seinem Berliner Abgeordnetenbüro. Dieter Hütte, Geschäftsführer, und Dirk Wetzel, Teamleiter Marken- und Themenmanagement sowie stellvertretender Leiter Marketing, sprachen mit Schulze über den Radtourismus in Brandenburg. 

(v.l.n.r.): Dirk Wetzel, Dieter Hütte und Dr. Klaus-Peter Schulze MdB
Besonders der Oder-Neiße-Radweg ist dem Bundestagsabgeordneten ein wichtiges Anliegen: „Ich habe mich in meiner Zeit als Baudezernent, noch lange vor meiner Zeit als Bundestagsabgeordneter, aktiv für diesen Radweg eingesetzt. Er ist für die Lausitz ein besonderes Wahrzeichen und wird heutzutage sehr gut angenommen. Umso wichtiger ist es, dass wir mit den anderen Ländern Sachsen und besonders Mecklenburg-Vorpommern in intensiveren Austausch treten, um dieses Radnetz zu fördern.“ Die Gesprächspartner waren sich einig, dass bundesländerübergreifende Projekte besondere Aufmerksamkeit bedürfen. „Wir brauchen eine noch stärkere Kommunikation“, so Schulze, der Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Tourismusausschuss ist und der sich auf diese Arbeit freut. „Radfahren macht Spaß und Brandenburg ist prädestiniert für den Radtourismus“, resümierte Schulze abschließend.