Neuigkeiten

01.04.2021, 14:46 Uhr

Bundestagsabgeordneter Klaus-Peter Schulze mahnt höheres Tempo bei Corona-Impfungen an

In den letzten sieben Tagen wurden in Deutschland durchschnittlich pro Tag 284.939 Menschen geimpft, dass bedeutet alle 0,3 Sekunden einer. Mit den künftig steigenden Impfstoffkapazitäten muss allerdings auch das Tempo der Impfungen steigen.

Im 2. Quartal 2021 werden voraussichtlich mehr als 60 Mio. Impfdosen zur Verfügung stehen. EU-weit steht Deutschland mit bisher ca. 13,5 Millionen verabreichten Impfdosen zwar mit an erster Stelle. Dennoch läuft die Verimpfung noch nicht in einer befriedigenden Geschwindigkeit. „Es ist daher zu begrüßen, dass nach Ostern die Hausärzte ins reguläre Impfen einbezogen werden. Empfehlenswert wäre darüber hinaus die Ausweitung eines 24-Stunden-Betriebes von ausgewählten Impfzentren“, so Schulze.


Schulze verweißt ins Saarland, dort startet die Bundeswehr in Lebach am Ostersonntag mit 110 Soldaten einen Drei-Schicht-Betrieb rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche. Somit können in diesem Impfzentrum bis zu 1000 Impfungen pro Tag vorgenommen werden.
 
Dr. Klaus-Peter Schulze dankt auch den knapp 500 Soldaten der Bundeswehr in Brandenburg, die aktuell ihren Dienst in der Corona-Amtshilfe leisten: „Im letzten Jahr konnte ich mich in einem persönlichen Gespräch mit dem Kommandeur des Landeskommandos Brandenburg, Oberst Detlefsen, von der hohen Motivation und Professionalität der eingesetzten Kräfte überzeugen. Auch die positiven Rückmeldungen aus den Kommunen zeigt, wie hilfreich diese Unterstützung ist.