Neuigkeiten

01.11.2017, 16:56 Uhr

Besuch im Amt Burg

(Burg) Am 1.11.2017 begann das Mitglied des Bundestages, Dr. Klaus-Peter Schulze, die Antritts- und Arbeitsgespräche mit den Verwaltungsspitzen in seinem Wahlkreis Cottbus-Spree-Neiße. 

Erste Station war das Amt Burg, wo die Amtsdirektorin Petra Krautz und der Leiter der Hauptverwaltung Christoph Neumann Dr. Schulze empfingen. Fehlender Mobilfunk- und Internetempfang werden nicht nur durch Burger Gewerbetreibende und Bürger beklagt, auch Gäste der Spreewaldgemeinde sind schon wegen der „Offline-Anzeige“ früher abgereist, beschreibt Frau Krautz die Situation. Dann binden immer komplizierter und aufwendiger werdende Fördermittelanträge für Investitionen die Amtsmitarbeiter, ebenso die Nachwirkungen der Haushaltsumstellung auf Doppik – so bei der Erstellung der Jahressabschlüsse. Die Finanzdecke des Amtes Burg reicht trotz wachsender Kurbeiträge bei dem hohen Investitionsbedarf in Straßen, in Brücken – davon hat das Amt Burg überdurchschnittlich viele – in die Feuerwehren, in die Schule und KITA´s vorn und hinten nicht. „Die digitale Infrastruktur wird ja bereits durch den Bund gefördert, auch das Amt Burg wird ergänzt durch Finanzmittel des Landes und koordiniert über den Kreis Spree-Neiße in den nächsten zwei Jahren davon profitieren“, so Dr. Schulze. „Leider hat die rot-rote Landesregierung hier viel Zeit verstreichen lassen, da es sich lieber mit einer verkorksten Kreisgebietsreform beschäftigt hat. Aber auch als Mitglied des Kreistages SPN werde ich bei den Haushaltsberatungen darauf achten, dass den Ämtern und Gemeinden mehr Spielraum für eigenverantwortliche Ausgaben lässt“.