Pressemitteilungen

08.11.2018, 17:35 Uhr

Gute Nachricht für die Lausitz: Ansiedlung eines Instituts für CO2-arme Industrieprozesse durch den Bund geplant

Die Haushaltspolitiker der großen Koalition haben in der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages wichtige Änderungen im Haushalt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie beschlossen. Auch die Lausitz wird hierbei berücksichtigt: Ein Institut für CO2-arme Industrieprozesse soll angesiedelt werden. 

Dr. Klaus-Peter Schulze MdB
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze erklärt hierzu: „Der Haushaltsausschuss möchte Forschung und Entwicklung in ausgewählten Zukunftsfeldern und Schlüsseltechnologien stärken. Ziel ist, dass an neuen Standorten herausragende Innovationscluster mit Start-ups und neuen mittelständischen Betrieben entstehen. Ich freue mich sehr, dass auch die Lausitz hierbei berücksichtigt wurde. Die Ansiedlung eines Instituts für CO2-arme Industrieprozesse kann dabei jedoch nur ein erster Schritt sein. Schließlich steht unsere Region im Zuge des Kohleausstiegs vor umfassenden strukturellen Herausforderungen.“
 
Das Institut für CO2-arme Industrieprozesse mit Standorten in Cottbus und Zittau/Görlitz wird sich auf die Schwerpunkte „Regelbare Energiebereitstellung“, insbesondere zur Nutzung Erneuerbarer Energien, sowie CO2-Reduktion in der Grundstoffindustrie konzentrieren.