Pressemitteilungen

09.11.2018, 09:15 Uhr

Bahnhöfe im Landkreis Spree-Neiße werden barrierefrei

Mit dem gestrigen Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages finanziert der Bund die Realisierung der Barrierefreiheit in den Bahnhöfen Drebkau, Jänschwalde und Jänschwalde Ost. Insgesamt stellt der Bund für derartige bauliche Maßnahmen in 118 Bahnhöfen 330 Millionen Euro zur Verfügung.

Dr. Klaus-Peter Schulze MdB
Der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze wertet diese Finanzierung durch den Bund als wichtiges Zeichen dafür, dass der ländliche Raum weiterhin im Fokus der Politik bleibt. „Es muss allen Menschen in Deutschland möglich sein, ihr Leben selbstbestimmt führen zu können – auch mit körperlichen Einschränkungen. Gerade im ländlichen Raum ist die Wahl der Verkehrsmittel jedoch begrenzt. Es ist demnach umso entscheidender, dass wichtige Verkehrspunkte wie Bahnhöfe barrierefrei gestaltet sind“, so Schulze.
 
In den drei genannten Bahnhöfen sollen die Bahnsteige modernisiert werden. Hinzu kommt in Drebkau der Bau einer Personenunterführung. Von diesen Modernisierungen profitieren neben Menschen mit körperlichen Einschränkungen auch Radfahrer und Familien mit Kinderwagen.