Pressemitteilungen

09.11.2018, 13:58 Uhr

Bund stellt zusätzliche Mittel für Sorben bereit

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat umfangreiche Mittel für das sorbische Volk freigegeben. Zum einen stellt der Bund wie schon in den letzten Haushaltsjahren über neun Millionen Euro für die „Stiftung für das sorbische Volk“ bereit. Hinzu kommen im nächsten Jahr 273.000 Euro zur Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung der Anwendung der sorbischen Sprache in den digitalen Medien.

Foto (v.l.n.r.): Die Bundestagsabgeordneten Marian Wendt, Klaus-Dieter Gröhler, zuständiges Mitglied im Haushaltsauschuss des Deutschen Bundestages, und Klaus-Peter Schulze freuen sich gemeinsam über die Bundesunterstützung für die Sorben.
In seiner gestrigen Bereinigungssitzung hat der Haushaltsausschuss zudem beschlossen, 105.000 Euro zur Ausbringung einer Verpflichtungsermächtigung für 2020 bereitzustellen. Damit soll die Umsetzung eines Projektes zur Erfassung und Aufbereitung bisher nicht erfasster Wörter und Wortformen der sorbischen Sprache unterstützt werden.
 
Die beiden CDU-Politiker Marian Wendt und Klaus-Peter Schulze hatten sich für diese zusätzlichen Mittel stark gemacht und begrüßen daher den Beschluss des Ausschusses: „Es ist wichtig, dass wir als Bund nationale Minderheiten wie die Sorben bei der Bewahrung ihrer jeweiligen Kultur tatkräftig unterstützen. Schließlich stellen wir damit gleichzeitig den Erhalt der kulturellen Vielfalt in Deutschland sicher.“
 
Marian Wendt ist Mitglied des Beratenden Ausschusses für Fragen des sorbischen Volkes im Bundestag. Klaus-Peter Schulze ist Mitglied im Parlamentarischen Beirat der Stiftung für das sorbische Volk. Beide Politiker setzen sich in ihrer jeweiligen Funktion für Projekte zur Stärkung der sorbischen Minderheit in Deutschland ein.