Pressemitteilungen

14.03.2019, 12:42 Uhr

Medizinische Versorgung im ländlichen Raum wird verbessert

Heute hat der Deutsche Bundestag das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) beschlossen. „Mit diesem Gesetz sorgen wir für eine deutlich verbesserte medizinische Versorgung im ländlichen Raum. Damit machen wir einen wichtigen Schritt im Hinblick auf unser Versprechen im Koalitionsvertrag, eine flächendeckend gute Gesundheitsversorgung zu schaffen“, so der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze.
 

Dr. Klaus-Peter Schulze MdB
„Die Bundesländer sollen in dünn besiedelten oder strukturschwachen Räumen auf Zulassungssperren für Arztpraxen verzichten können. Zudem sollen behandelnde Ärzte in diesen Gebieten künftig Zuschläge erhalten und die Rolle der Hausärzte wird gestärkt“, so der CDU-Abgeordnete.
 
Darüber hinaus gibt es mit dem neuen Gesetz generelle Änderungen, die auch in den urbanen Räumen zu einer deutlichen Verbesserung der medizinischen Versorgung führen. „Wir schaffen mit den neuen Regelungen die Voraussetzungen für kürzere Wartezeiten beim Arzt. Des Weiteren erhalten Ärzte für Mehrleistungen und auch für die Aufnahme neuer Patienten eine bessere Vergütung. Je schneller ein Patient aufgenommen wird, desto höher ist der Zuschlag“, so Schulze.